Eindrücke zum RAK-Treffen in Freiburg

Vom 14. – 16. Mai trafen wir, als RAK, uns 3 Tage lang in Freiburg um dort unser jährlich stattfindendes Treffen zu veranstalten. Voraus ging dem eine Einladung des Freiburger „Recht auf Stadt“-Netzwerkes (Ras), welche uns im Vorfeld schon suggerierten „Wir haben Bock auf euch!“. Die Tatsache, dass wir uns als Struktur im Süden selten blicken lassen und die im Raum Freiburg geführten politischen Kämpfe, unterstützten unsere Entscheidung. Das Treffen in Freiburg war beschlossene Sache.

In Freiburg angekommen erwartete uns ein herzlicher Empfang. Wir fanden uns in die von der KTS und Susi zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten ein und klärten offene Fragen und die letzten zu organisierenden Dinge ab. Schnell wurde uns klar, dass wir es hier mit einem Haufen fitter Menschen zu tun haben. Gut geplante und organisierte Aktionen, eine VoKü/KüFa Gruppe welche uns und die Aktionen mit richtig leckerem Essen versorgten, eine fortlaufende presse-technische Begleitung durch das Autonome Medienkollektiv Freiburg, usw. …

Freiraum braucht Kunst und Kunst braucht Freiraum

Die am Abend des 14. Mai in der Markgrafenstraße 52 stattfindende Hausbesetzung durch die Gruppe [fünf] im Stadtteil Freiburg-Haslach, war direkt am ersten Abend eine richtig geile Aktion, welche durch uns musikalische Unterstützung erfuhr und uns mit einem subversiven, motivierenden Gefühl und der Lust auf mehr Aktionismus mit den links politisch aktiven Menschen aus Freiburg zurückließ.

Am Morgen des darauf folgenden Tages mussten wir leider erfahren, dass das Objekt welches uns noch wenige Stunden zuvor als Wohnzimmer diente, von den Bullen geräumt wurde und 7 Besetzer*innen der Festnahme nicht entgehen konnten. Diese kamen einige Stunden später zu unserem gemeinsamen Frühstück am Stühlinger Kirchplatz wieder frei.

Das Frühstück war Auftakt für eine Reihe geplanter Aktionen zum Thema „Wir nehmen uns die Stadt“ in ganz Freiburg, auch hier waren wir vertreten und versuchten durch unsere Kunst die durch den andauernden Regen eisig erscheinenden 8°C ein wenig angenehmer zu gestalten.

Soligeld, wir brauchen wieder Soligeld…

Am Abend des 15. Mai beteiligten wir uns an der geplanten Demonstration zum Recht auf Stadt wo die Samba Gruppe Sambasta zu vielen themenbezogenen Sprechchören anregte. Am Platz der alten Synagoge, dem Endpunkt der Demo, versammelten wir uns mit den Teilnehmer*innen um auch hier wieder einiges von uns zum Besten zu geben und das leckere Essen der Maulwurfsvokü zu genießen. Überaus begeistert waren wir auch über Menge des durch uns gesammelten Soligeldes für die am Morgen festgenommenen Besetzer*innen der Markgrafenstraße 52. Genossen haben wir auch das featuring zwischen unserem RAK-abc und dem dort vorhandenen Techno-Soundsystem, was für ne geile Scheiße!

Und auch am nächsten Tag starteten wieder viele Aktionen, zum Teil auch die, welche auf Grund des wirklich schlechten Wetters des Vortages verschoben wurden. Natürlich haben wir auch hier wieder nicht gefehlt und machten weiterhin ein bisschen Musik und Theater in den Straßen der Stadt, besuchten den Tag des offenen Wagens der Gruppe Sand im Getriebe und sammelten weiterhin Soligeld.

Bevor wir fallen stehen wir lieber auf!

Was zu jedem unserer Treffen natürlich nicht fehlen darf ist unser Galaabend, welchen wir als gelungenen Abschluss unseres Treffens, allerdings nicht als die wichtigste Veranstaltung im laufe des selbigen wahrgenommen haben. Das in der KTS stattfindende Spektakel, bereitete uns sau viel Freude und das nicht zuletzt durch die große Anzahl motivierter an Besucher*innen. Wow, mit so vielen Menschen hätten wir echt nicht gerechnet, zwischenzeitlich bekamen wir das Gefühl im Veranstaltungsraum befinden sich ähnlich viele wie draußen!

Wir hatten das Gefühl ihr hattet genau so viel Bock auf uns, wie wir auf euch. Wir hatten durch euch in Freiburg ein richtig geiles treffen und möchten uns bedanken!

  • Danke an das Recht auf Stadt Netzwerk (RaS) für die Einladung und die vielen tollen geplanten Akionen!
  • Danke an die Leute von der KTS und der Susi, welche uns für die Zeit unseres Treffens und darüber hinaus beherbergt haben!
  • Danke an die Maulwurfsvokü, welche uns mit richtig gutem Essen versorgt haben!
  • Danke an die Hausbesetzer*innen der Gruppe [fünf] für den geilen Abend, im durch euch geschaffenen temporären Wohnzimmer!
  • Danke an alle Supporter*innen, die uns geholfen haben unseren Galaabend zu planen und durchzuziehen!
  • Danke an die Pressearbeit des autonomen Medienkollektives Freiburg!
  • Danke für die gezeigte Solidarität für die verhafteten Besetzer*innen!
  • Und natürlich danke an die vielen Menschen welche uns bei unserem Galaabend besuchen waren.
Dieser Beitrag wurde unter RAK-Treffen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.